26. April 2021

Doch kein Johnson & Johnson-Impfstoff ab Mai

Der Covid-19-Impfstoff von Johnson & Johnson kommt nun nicht in der ersten Maiwoche in die Arztpraxen. Dafür werden die Vertragsärzte mehr Impfstoff von Astrazenca erhalten, sodass die angekündigte Liefermenge mit rund drei Millionen Dosen unverändert bleibt. 1

Lesedauer: 1,5 Minuten

Über die Änderung hat das Bundesgesundheitsministerium heute Abend die KBV informiert. Der Grund für die Umstellung sei, dass die für Anfang Mai geplante Lieferung des Impfstoffs von Johnson & Johnson nicht im vorgesehenen Umfang erfolgen werde.

Vertragsärzte können damit für die Woche vom 3. bis 9. Mai Impfstoffe von Biontech/Pfizer und von Astrazeneca bestellen. Von beiden Vakzinen stehen insgesamt rund 1,6 Millionen beziehungsweise rund 1,4 Millionen Dosen bereit. Die Bestellung der Impfstoffe erfolgt bis Dienstag, den 27. April, 12 Uhr.

Bestellmenge pro Arzt bleibt unverändert

Die maximale Bestellmenge für die Produkte von Biontech/Pfizer und Astrazeneca bleibt unverändert: Pro Arzt sind bis zu 36 Dosen Covid-19-Impfstoff Comirnaty® und bis zu 50 Dosen Covid-19-Impfstoff Vaxzevria® möglich.

Ärzte, die ihre Bestellung für die Woche vom 3. bis 9. Mai bereits bei ihrer Apotheke aufgegeben haben und nunmehr ändern wollen, können ein neues Rezept (Muster 16) einreichen. Sie schreiben dazu auf das neue Formular „Austausch gegen das Rezept vom XX. April 2021“. Dies sollte in Rücksprache mit dem Apotheker erfolgen.

Für Ärzte, die ihre Bestellung nicht ändern, bleibt die Bestellmenge für die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Astrazenca bestehen. Die Bestellung des Impfstoffs von Johnson & Johnson entfällt ersatzlos.

Voraussichtlich nur eine Lieferung

Der Impfstoff von Astrazeneca kann voraussichtlich nun doch gemeinsam mit dem Impfstoff von Biontech am Montag (3. Mai) von den Apotheken ausgeliefert werden. Damit bekämen die Praxen nur eine Lieferung und der Impfstoff stünde zu Wochenbeginn bereit.

Aufklärungsmerkblatt zu den Vektor-Impfstoffen aktualisiert

Eine weitere Neuerung: Das Aufklärungsmerkblatt zu den Vektor-Impfstoffen von Astrazeneca und von Johnson & Johnson wurde aktualisiert. Das Robert Koch-Institut hat die angepasste Fassung heute als druckfähige PDF-Datei online bereitgestellt. Das Merkblatt zum mRNA-Impfstoff ist unverändert.

Die Aufklärungsmerkblätter werden fortlaufend dem aktuellen Impfgeschehen angepasst und sind auch in mehreren Fremdsprachen und leichter Sprache abrufbar.

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653