14. Mai 2020

So manifestiert sich Covid-19 auch an der Haut

Es wird immer deutlicher, dass Covid-19 eine systemische Erkrankung ist, die sich nicht nur an der Lunge manifestiert. Auch an der Haut kann sich die Erkrankung zeigen. Spanische Dermatologen haben bei 375 Covid-19-Patienten assoziierte Hautveränderungen ausgewertet und dabei fünf verschiedene Muster beobachtet.1,2

Lesedauer: 1,5 Minuten

Schon in Italien fielen bei etwa jedem fünften Patienten mit Covid-19 Hautveränderungen auf. Anders als bei den meisten anderen Viruserkrankungen gibt es aber kein einheitliches Muster, sondern wahrscheinlich fünf verschiedene:

Akrale erythematöse Schwellungen (19 % der Hautveränderungen): Diese Frostbeulen-ähnlichen z.T. schmerzhaften oder juckenden Schwellungen treten asymmetrisch an Händen und Füßen auf. Man findet sie erst im späteren Verlauf der Erkrankung und vor allem bei jüngeren Patienten mit ansonsten milder Symptomatik.

Vesikuläre Eruptionen (9 %) Man sieht kleine monomorphe Vesikel mit hämorrhagischem Inhalt im Bereich von Rumpf und Extremitäten mit Ausbreitungstendenz. Diese oft juckenden Hautläsionen treten zumeist zusammen mit den ersten Symptomen auf, zu einem geringeren Teil auch schon im Vorfeld. Die meisten Betroffenen sind im mittleren Alter und mittelschwer erkrankt.

Urtikarielle Läsionen (19 %): Treten meist zusammen mit den anderen Symptomen am Rumpf, selten auch palmar auf. Sie bleiben im Mittel über 6,8 Tage bestehen und sind mit schwereren Verläufen assoziiert.

Makulopapuläre Eruptionen (47 %): Hierzu gehören unterschiedlichste Effloreszenzen wie Pityriasis rosea-ähnliche Veränderungen, teils schuppige punktförmige oder flächige Rötungen oder infiltrierte Papeln. Auch diese über im Mittel 8,6 Tage bestehenden Veränderungen sind mit einem schweren Verlauf assoziiert.

Livedo oder Nekrose (6 %): Hierbei handelt es sich ischämische Läsionen verschiedener Schweregrade, die am ehesten an eine okklusive Gefäßerkrankung denken lassen. Von diesen Veränderungen sind meist älteren Covid-19-Patienten mit schweren Verläufen betroffen – die Mortalität ist mit 10 % bei dieser Manifestation besonders hoch.

Covid-19-Patienten, die gleichzeitig mehrere verschiedene Muster aufwiesen, waren selten. Nach Aussage der Dermatologen können die geschilderten Hautveränderungen zur Unterstützung der Diagnose herangezogen werden, wenn nicht genügend Testkapazitäten zur Verfügung stehen. Allerdings müsse die Anwendbarkeit der unterschiedlichen Muster noch in weiteren Studien validiert werden.

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653