07. April 2019

Weltbeste Krankenhäuser: Charité auf Platz 5

Im jährlichen Ranking der 10 besten Krankenhäuser der Welt hat es die Berliner Charité auf den fünften Platz geschafft. Neben der Charité findet sich nur noch eine einzige weitere Einrichtung aus Europa – das Universitätsspital Lausanne in der Schweiz – auf dieser Top-10-Liste. 1

Die Rangliste basiert auf Befragungen von Ärzten, medizinischen Fachpersonen und Verwaltungspersonal im Gesundheitswesen von vier Kontinenten. Laut der „Newsweek“ zeichnen sich die 10 Top-Institutionen durch eine hochmoderne Patientenversorgung und die Fähigkeit aus, sich den Herausforderungen in einem sich schnell verändernden Gesundheitsumfeld zu stellen. Für die Charité spricht zudem die intensive interdisziplinäre Forschungsaktivität, insbesondere in den Bereichen Biomedizin und Medizintechnik. 

Auf der Ranking-Liste befindet sich die Charité in guter Gesellschaft:

1. Mayo Clinic (USA)
Das US-amerikanische Netzwerk aus 19 Krankenhäusern versorgt 1,3 Millionen Patienten im Jahr. Gleichzeitig sind die Mayo-Kliniken akademisch herausragend – bis heute haben sie mehr als 7.200 Artikel in Peer-Review-Journals veröffentlicht.

2. Cleveland Clinic (USA)
Hier wurde zum ersten Mal ein komplettes Gesicht transplantiert. Außerdem glänzt die Cleveland Clinic, die international Kliniken betreibt, mit einer bekannten Spezialisierung auf Kardiologie und Herzchirurgie.

3. Singapore General Hospital (Singapur)
Das ehemalige koloniale Militärskrankenhaus hat sich zu einer Klinik der Maximalversorgung gemausert, in der auch die medizinische Ausbildung stattfindet. Exzellent ist auch die Arbeit der Krankenpfleger/-innen.

4. Johns Hopkins Hospital (USA)
Die Studenten der Johns Hopkins Universität gehören zur Elite, ebenso wie das akademisch hoch aktive Krankenhaus, das außerdem zu den Pionieren der geschlechts-angleichenden Chirurgie zählt.

5. Charité (Deutschland)

6. Massachusetts General Hospital (USA)
Das Lehrkrankenhaus von Harvard publiziert regelmäßig in Journals mit hohem Impact-Factor. Aktuell liegen die Schwerpunkte der Forschung auf der amerikanische Opioid-Krise und dem Einfluss des sozio-ökonomischen Status auf die Gesundheit.

7. Toronto General Hospital (Kanada)Als das größte Zentrum für Organtransplantationen auf dem nordamerikanischen Kontinent nimmt es eine führende Rolle in der Weiterentwicklung dieses Fachbereiches ein.

8. University of Tokyo Hospital (Japan)
Das Hauptzentrum der japanischen Patientenversorgung und medizinischen Forschung versorgt jedes Jahr mehr als eine Million Menschen. 2012 wurde dort eine Abteilung für Katastrophenmedizin gegründet.

9.Lausanne University Hospital (Schweiz)
Die Klinik am Genfer See unterrichtet die angehenden Ärzte der französisch-sprachigen Schweiz. 2014 wurde dort an einem Impfstoff für Ebola geforscht.

10. Sheba Medical Center (Israel)
Die Lehrklinik in Ramat Gan ist als Maximalversorger assoziiert mit der Universität von Tel Aviv und ist beteiligt an der Ausbildung aller israelischer Medizinstudierenden. Ein Viertel der klinischen Forschung Israels findet hier statt.

  1. Newsweek: “The 10 Best Hospitals in the World“, 20.03.2019
  2. Bildquelle: © iStock.com/Panama7

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653