20. November 2020

Alzheimererkrankung

Nährstoffkombination verlangsamt kognitiven Abbau

Eine medizinische Nährstoffkombination verzögert womöglich den kognitiven Abbau im Frühstadium einer Alzheimererkrankung. Darauf deuten die in der Fachzeitschrift Alzheimer’s & Dementia publizierten Drei-Jahres-Daten der LipiDiDiet Studie hin. 1

Lesedauer: 3 Minuten

47 Millionen Menschen leben mit Alzheimer oder ähnlicher Demenz

Innerhalb der nächsten 20 Jahre soll sich diese Zahl verdoppeln, im Jahr 2050 erwarten die Wissenschaftler rund 130 Millionen Betroffene weltweit. Eine Demenz ist bis heute nicht heilbar und mit Medikamenten kaum zu behandeln. 1,2

Forscher vermuten, dass der Verlauf einer prodromalen Alzheimererkrankung und die damit einhergehenden kognitiven Beeinträchtigungen durch die Modifikation von Risikofaktoren der alltäglichen Lebensweise der Patienten verlangsamt werden kann. Beispielsweise könnte die Intervention mit einer speziellen medizinischen Nährstoffkombination den kognitiven Leistungsabbau bei Alzheimer-Patienten verlangsamen. 1

IWG Kriterien definieren das Stadium der Alzheimererkrankung

Dies wird in der breit angelegten LipiDiDiet Studie über einen Gesamtzeitraum von 72 Monaten untersucht. Das Einschlusskriterium zur Teilnahme an der Studie war eine prodromale Alzheimererkrankung, die anhand der International Working Group-1 (IWG) Kriterien identifiziert wurde. Diese IWG Richtlinien werden zur Bewertung des Schweregrades der Erkrankung angewendet und  beinhalten drei Phasen: 3

  • Asymptomatische Alzheimererkrankung
  • Symptomatische prodromale Alzheimererkrankung
  • Fortgeschrittene Alzheimererkrankung

Nährstoffkombination gegen Fortschreiten der Alzheimererkrankung

In der randomisierten, doppelblinden, Placebo-kontrollierten LipiDiDiet Studie wurden insgesamt 311 Patienten rekrutiert und je nach Gruppenzugehörigkeit angewiesen einmal täglich 125 ml Fortasyn Connect (Verum) oder ein isokalorisches Getränk (Placebo) zu sich zu nehmen. 1

Die Nährstoffkombination enthält Docosahexaen- und Eicosapentaensäure, Uridinmonophosphat, Cholin, die Vitamine B12, B6, C und E, Folsäure, Phospholipide und Selen. Das Getränk soll unter anderem die Synapsen stimulieren und so dem kognitiven Abbau entgegenwirken.

Vorklinische Studien des LipiDiDiet-Konsortiums und anderen Laboren zeigten bereits, dass diese spezifische Nährstoffkombination eine Reihe von für Alzheimer typische pathologische Gehirnveränderungen neuroprotektiv verzögert. 1,2

Messung des kognitiven Abbaus über NTB und SB-CDR-Score

Von den insgesamt 311 Teilnehmern lieferten 81 Patienten Ergebnisse für die Drei-Jahres-Daten, die zur Wirksamkeitsanalyse des Medikaments geeignet waren. Der Altersdurchschnitt dieser Patienten lag im Mittel bei 72 (Verum) und 70 Jahren, der Frauen-Anteil betrug 44 und 47%. Messungen zu kognitiven Leistungen wurden unter anderem erhoben über:

  • Neurophsychologische Testbatterie (NTB)
  • Sum of the Boxes Clinical Dementia Rating (SB-CDR)-Score

Die NTB ergab bei der Verum-Gruppe im Vergleich zur Placebo-Gruppe einen signifikant geringeren kognitiven Abbau im 36. Monat um 60% (Unterschied zwischen den Gruppen: 0,212; 95% CI: 0,044 bis 0,380).

  • Die Neuropsychologische Testbatterie (NTB) ist eine gemischte kognitive Messung und besteht aus standardisierten Tests, die im Bereich der klinischen Psychologie angewendet werden. Die NTB konzentriert sich auf

    • Assoziatives Lernen zur Bewertung des episodischen Gedächtnisses
    • Bewertung exekutiver Funktionen, wie Planungs-, Strategie- und Arbeitsgedächtnis 

    Originalzusammensetzung einer NTB: 4

Zudem ergab die klinische Bewertung der Alzheimererkrankung über den SB-CDR-Score eine signifikante, um 45% geringere Verschlechterung der Erkrankung in der Verum-Gruppe im Vergleich zur Placebo-Gruppe zum Zeitpunkt des 36. Monats (Unterschied zwischen den Gruppen: -0.9; 95% CI: ‑1,62 bis -0,19).

  • Der Clinical Dementia Rating (CDR)-Score wird primär zur Erkennung und Schweregrad-Klassifizierung der Demenzerkrankung verwendet und ist somit ein Instrument zur Klassifizierung kognitiver Spektren. Der CDR-Score ist dabei unabhängig von neurophysiologischen Testergebnissen.

    Der CDR-Score ist ein teilstrukturiertes Interview, über das Patienten in den folgenden Domänen Bewertungen abgeben: Gedächtnis, Orientierung, Urteilsvermögen und Problembewältigung, Gemeinschaftsangelegenheiten, Zuhause und Hobbies und Körperpflege. Die Bereiche werden unabhängig voneinander anhand von fünf möglichen Scores bewertet:  

    • 0 = Keine
    • 0,5 = sehr gering
    • 1 = gering
    • 2 = moderat
    • 3 = schwer

    Der sogenannte global CDR-Score (GL-CDR) kann über einen Online Algorithmus der Washington University berechnet werden.

    Eine vereinfachte Form dieses Scoring-Systems ist der Sum of the Boxes CDR-Score (SB-CDR): Die Bewertungen innerhalb jeder Domäne werden aufsummiert, ein Algorithmus zur Berechnung des Scores ist nicht nötig. Die Scores reichen dann von

    • 0 = keine Demenz, bis
    • 18 = schwere Demenz.

    Vorteil des SB-CDR: Die größere Punktebereich erlaubt eine präzisere Nachverfolgung von Änderungen des Schweregrades der Erkrankung über die Zeit. 5

Darüber hinaus zeigten die Ergebnisse zu diesem Zeitpunkt eine signifikante Reduktion um 76% im Abbau der Gedächtnisleistung in der Verum-Gruppe im Vergleich zur Placebo-Gruppe. 1

Nährstoff-Intervention verzögert kognitiven Abbau

Zusammenfassend konnten im Rahmen der LipiDiDiet Studie klinische und andere Messgrößen, die mit Kognition, Funktion, Gehirnatrophie und damit dem Fortschreiten einer Alzheimererkrankung assoziiert sind durch die Langzeit-Intervention mit dem Nährstoffgemisch verlangsamt werden. 1

„Trotz intensiver Forschung gibt es leider immer noch keine Medikamente, mit der eine Alzheimer-Erkrankung geheilt werden könnte. […] Vor diesem Hintergrund sind die positiven Effekte, die wir mit dem besonderen Nährstoffgemisch erzielen konnten, ein großer Erfolg. Wir hoffen, dass der Krankheitsverlauf der Studienteilnehmer auch in Zukunft nur langsam fortschreitet, so dass sie auch im hohen Alter ein weitgehend selbstbestimmtes Leben führen können“, sagt Tobias Hartmann, Professor für Demenzprävention der Universität des Saarlandes und Leiter der europäischen Studie LipiDiDiet. 2

Klinische Bedeutung

Die Behandlung mit dem Nährstoffgemisch Fortasyn Connect ist eine Langzeit-Therapie. Ungeklärt bleibt bisher wann die Intervention beendet werden sollte und wie sich eine Fortasyn-Intervention bei verschiedenen Demenz-Formen auswirkt. Die monatlichen Kosten der Patienten belaufen sich auf rund 100 €. 6

  1. Soininen et al.: „36-month LipiDiDietmultinutrient clinical trial in prodromal Alzheimer’s diseasein Alzheimer’s & Dementia (2020) DOI: 10.1002/alz.12172
  2. idw Pressemitteilung: „Alzheimer im frühen Stadium kann durch spezielle Ernährung verzögert werden“ von Friederike Meyer zu Tittingdorf, Pressestelle der Universität des Saarlandes, 05.11.2020
  3. Cummings et al.: “International Work Group Criteria for the Diagnosis of Alzheimer Diseasein Medical Clinics of North America (2013)
  4. Research Gate: Harrison und Caveney: “10 Years of the Neuropsychological Test Battery (NTB)PRO Newsletter (2012)
  5. Lima et al.: “The Use of the Clinical Dementia Rating Scale Sum of Boxes Scores in Detecting and Staging Cognitive Impairment/Dementia in Brazilian Patients With Low Educational Attainmentin Alzheimer Disease and Associated Disorders (2017)
  6. univadis: “Alzheimer-Frühtherapie: Nährstoff-Cocktail soll Progredienz bremsen können“ von Dr. med. Thomas Kron, 09.11.2020

Bildquelle: © Getty Images / designer491

Jetzt kommentieren

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?

Angemeldete Mitglieder unserer Ärzte-Community können Beiträge kommentieren und Kommentare anderer Ärzte lesen.


Jetzt kommentieren

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist 
coliquio GmbH gemäß §4 HWG.

coliquio GmbH
Turmstraße 22
78467 Konstanz
www.coliquio.de

Tel.: +49 7531 363 939 300
Fax: +49 7531 363 939 900
Mail: info@coliquio.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Felix Rademacher, Martin Drees
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg 
Registernummer: HRB 701556
USt-IdNr.: DE256286653