Neuer Therapieansatz bei Morbus Stargardt: Remofuscin

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Augenheilkunde) am  20. Januar 2014
Neuer Therapieansatz bei Morbus Stargardt: Remofuscin
Kann jemand etwas dazu sagen, ob Remofuscin bereits zugelassen ist für Morbus Stargardt und /oder Zapfendystrophien? Falls ja, wie wäre die Therapie, exakte Dosierung und Dosierdauer. Ich habe einen Patienten aus Polen, dem ich gerne Hilfestellung leisten würde.
Neuer Therapieansatz bei Morbus Stargardt: RemofuscinRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 236   Teilnehmer: 2   Kommentare: 2
Weitere Beiträge
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Fortbildungsmöglichkeiten online
Aufgabe Hausarztpraxis ohne Nachfolge
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden
Muslime als Patienten
Offene Sprechstunden - wie organisieren Sie das?