Nächtliches Schwitzen unklarer Genese

von  Mitglied Dr. ... (Innere Medizin) am  26. April 2017
Nächtliches Schwitzen unklarer Genese
66-jähriger Mann, BMI 26, leichter Hypertonus I, latente Hypothyreose bei Struma uninodosa I, Saisonales Asthma bei Pollenosis; Seit 10 Jahren nächtliches Schwitzen mit 3-5 maliges Wechseln des Nachtzeuges, gute Schlafhygiene. Ausgiebige Diagnostik ohne Ergebnis: Schlaflabor, umfangreiche Blutanaylse einschließlich Hormone; Medikamentenauslaßversuch; Vorstellung in der Uni-Endokrinologie und -Psychologie. Idiopathisches nächtliches Schwitzen? Therapie?
Nächtliches Schwitzen unklarer GeneseRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 2430   Teilnehmer: 33   Kommentare: 43
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen