Medikation bei progred. Aortenstenose und schwer einstellbarem Hypertonus

von  Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  13. März 2017
Medikation bei progred. Aortenstenose und schwer einstellbarem Hypertonus
86-jährige Pat. mit schwer einstellbarem Hypertonus und jetzt progred. Aortenklappenstenose I-II° (konzentrisch hypertroph. LV, erhaltene EF), deutlicher Schwindel, Belastungsminderung, bekommt: HCT, Metoprolol, Ramipril, Amlodipin, ASS, Mirtazapin HCT wurde gegen Torasemid getauscht. Wie würden Sie die Pat. medikamentös einstellen? (Gefahr der Nachlastsenkung?)
Medikation bei progred. Aortenstenose und schwer einstellbarem HypertonusRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 367   Teilnehmer: 8   Kommentare: 8
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen