Medikamentöse Behandlung von Bruxismus bei schwergradiger Demenz

von  Mitglied Dr. ... (Psychiatrie und Psychotherapie) am  18. November 2013
Medikamentöse Behandlung von Bruxismus bei schwergradiger Demenz
Ich behandle eine 80 j. Patientin mit schwergradiger Demenz vom Alzheimertyp. Seit ca. 6 Monaten zunehmender Bruxismus, hat sich bereits 1 Zahn ausgebissen. Pat. wird täglich in Rehastuhl mobilisiert. Essens- und Flüssigkeitseingabe erforderlich. Bisherige Medikation Memantin 20 mg, nach Absetzen keine wesentliche Änderung. Lorazepam 2x0,5 mg kurzfristig ohne Effekt, wegen Sedierung und Suchtpotential abgesetzt. Opipramol bis 100 mg ohne Effekt. Unter Lyrica anfangs...
Medikamentöse Behandlung von Bruxismus bei schwergradiger DemenzRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 767   Teilnehmer: 15   Kommentare: 28
Weitere Beiträge
Raumpflege in einer (Zahnarzt-) Praxis
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Gelockerte UK Front bei 12-Jährigem
Ferndiagnose A. Merkel?
Kompatibilität Kodak Carestream 8000 mit Windows 10
Laserbeauftragter