Marker-Gene für die Diagnostik von Schilddrüsenknoten?

26. Oktober 2009
Marker-Gene für die Diagnostik von Schilddrüsenknoten?
Etwa 4 bis 6% der Menschen entwickeln im Laufe ihres Lebens einen klinisch auffälligen Schilddrüsenknoten. Von hoher Bedeutung für den Erkrankten ist es, vor der Therapie zu klären, ob die Veränderung in seiner Schilddrüse gutartig oder maligne ist. Methode der Wahl ist die FNAC (Feinnadel-Aspirations-Cytologie). Ziel ist diagnostische Gewissheit. Offenbar gibt es aber hier ein Problem. So ergibt die FNAC in ca. 30% der Fälle eine „verdächtige“...
Marker-Gene für die Diagnostik von Schilddrüsenknoten?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Stichwörter: Marker-Gene, Schilddrüsenknoten, FNAC, Feinnadel-Aspirations-Cytologie
Fachgebiet: 
Leser: 313   Teilnehmer: 6   Kommentare: 7
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen