Lungenembolie und multiple Hirnembolien nach Stent bei Myocardinfarkt

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Innere Medizin) am  2. Juni 2010
Lungenembolie und multiple Hirnembolien nach Stent bei Myocardinfarkt
56-jähriger Patient - organisch bis vor 14 Tagen völlig gesund. Keine Risikofaktoren. Sportlich aktiv. Erlitt vor 14 Tagen einen Vorderwandinfarkt. Wurde gestentet - konnte bereits am 2. Tag wieder normal aufstehen. Behandlung erfolgte in einem gut eingerichteten Großklinikum. Die Gerinnungshemmung wurde angeblich in üblicher Form durchgeführt. 2 Tage später Auftreten einer Lungenembolie mit Herzstillstand. Patient musste reanimiert werden. Danach wieder normale...
Lungenembolie und multiple Hirnembolien nach Stent bei MyocardinfarktRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Stichwörter: Stent nach Herzinfarkt - nachfolgende Lungenembolie und multiple Hirnembolien trotz Antikoagulation
Fachgebiet: 
Leser: 406   Teilnehmer: 8   Kommentare: 16
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Schnellteste
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen