Langzeitgabe von niedermolekularen Heparinen - zwei Fälle

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  9. Mai 2013
Langzeitgabe von niedermolekularen Heparinen - zwei Fälle
Ich möchte hier zwei Fälle zur Diskussion stellen, die von der Klinik mit niedermolekularen Heparinen zur Dauer- oder Langzeitbehandlung entlassen wurden. Fall 1 ist ein 75jähriger Herr, der nach Tibiakopffraktur eine partielle Unterschenkelvenenthrombose erlitten hatte. Augenärztlich wurde wegen einer Maculadegeneration eine Kontraindikation gegen Phenprocoumon ausgesprochen, daher die Entlassungsempfehlung Clexane 40 2x1 für 1/2 Jahr. Fall 2 eine 83jährige Dame...
Langzeitgabe von niedermolekularen Heparinen - zwei FälleRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 740   Teilnehmer: 7   Kommentare: 16
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen