Kameras im OP: Erhöht eine Überwachung die Patientensicherheit?

19. Oktober 2016
Kameras im OP: Erhöht eine Überwachung die Patientensicherheit?
In den USA fordern Patientenschützer die Einführung einer sogenannten „Black Box“ für den OP, die Audio und Videoaufnahmen fertigt. Durch eine Kameraüberwachung des OP ließen sich Behandlungsfehler später eindeutig belegen, so die Hoffnung. Auf der anderen Seite könne die OP-Überwachung auch Ärzten helfen, sich gegen unbegründete Patientenklagen zu wehren. In Deutschland sehen sowohl Patientenschützer als auch Chirurgen die...
Kameras im OP: Erhöht eine Überwachung die Patientensicherheit?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 1028   Teilnehmer: 7   Kommentare: 7
Weitere Beiträge
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Wiederkehrende Lippenläsionen
Fortbildungsmöglichkeiten online
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden
Probenecid als Wirkungsverstärker für Antibiotika?