Ist Traumatherapie im Kontext einer versorgungsrechtlichen Auseinandersetzung sinnvoll?

von  Mitglied Dr. ... (Psychologische Psychotherapie) am  3. Mai 2019
Ist Traumatherapie im Kontext einer versorgungsrechtlichen Auseinandersetzung sinnvoll?
Sehr geehrte KollegInnen, ich erbitte Ihren Rat für eine Behandlungsplanung. Die Patientin, Mitte Dreißig, wurde im Alter von vierzehn Jahren von ihrem Onkel vergewaltigt und danach von ihren Eltern und der Großmutter allein gelassen bzw. wurde ihr Lügen unterstellt. Während ihre Geschwister beruflich und sozial integriert leben, geriet sie in die Drogenabhängigkeit, suchte sich gewalttätige Partner und schloss keine Berufsausbildung ab. Diagnosen sind...
Ist Traumatherapie im Kontext einer versorgungsrechtlichen Auseinandersetzung sinnvoll?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 2125   Teilnehmer: 15   Kommentare: 45
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Schnellteste
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?