Ibubrofenintolenanz?

von  Mitglied Dr. ... (Zahnmedizin) am  17. Januar 2011
Ibubrofenintolenanz?
Bei einer meiner Patientinnen mit rheumatischer Arthritis beobachte ich seit einiger Zeit eine deutliche Verschlechterung ihres Zustandes auch unter Kortisongaben, Basistherapie u.s.w. Soweit ich weiß,nimmt sie ad libidum bis zu 3 x 800 mg Ibuprofen ein, immer weniger erreicht sie damit Schmerzlinderung. Haben Sie bei Ihren Patienten Ähnliches, mein Verdacht ist eine Akkumulation von Ibuprofen in den Gelenken, die nicht vertragen wird, beobachtet? (Ich bin nicht
Ibubrofenintolenanz?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Stichwörter: Rheuma, Ibuprofen
Fachgebiet: 
Leser: 231   Teilnehmer: 4   Kommentare: 11
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen