Hyperprolaktinämie und ihre Folgen während der längerfristigen Therapie mit Psychopharmaka

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Neurologie) am  27. Januar 2016
Hyperprolaktinämie und ihre Folgen während der längerfristigen Therapie mit Psychopharmaka
Liebe Kolleginnen und Kollegen, bei Patientinnen treten während der Therapie mit Neuroleptika und/oder Antidepressiva nicht selten Galaktorrhoe und/oder Akne auf. Die Galaktorrhoe erfordert oftmals eine Umstellung bzw. Begleitmedikation. Auch Akne im Erwachsenenalter fördert gerade bei jüngeren Frauen natürlich nicht die Akzeptanz der Medikamente. Unter der längerfristigen Therapie können zusätzlich Osteoporose und Atrophie der östrogensensiblen Gewebe...
Hyperprolaktinämie und ihre Folgen während der längerfristigen Therapie mit PsychopharmakaRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 1130   Teilnehmer: 8   Kommentare: 11
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Schnellteste
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?