HPV Impfung bei 17-jähriger gesunder Patientin

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  22. November 2014
HPV Impfung bei 17-jähriger gesunder Patientin
Nach genauer Besprechung mit Patientin und Mutter, exakte Anweisung zur Impfung von Gardasil an die Med. Fachkraft, sowie genau terminiert und beschrieben in der elektronischen Krankenakte. Leider wurde dann die HPV Impfung in monatlichen Abständen, also 3 Impfungen in 3 Monaten von der medizinischen Fachangestellten durchgeführt. Bei der Abrechnung habe ich dies bemerkt. Was bedeutet dieser Impfabstand für die Patientin? Ist der Impfschutz gegeben? Die Patientin hat keine NW,...
HPV Impfung bei 17-jähriger gesunder PatientinRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 955   Teilnehmer: 3   Kommentare: 3
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen