Haft ad infinitum: Depressive Menschen sollen in Bayern künftig registriert werden - und behandelt, als wären sie Straftäter.

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Orthopädie und Unfallchirurgie) am  16. April 2018
Haft ad infinitum: Depressive Menschen sollen in Bayern künftig registriert werden - und behandelt, als wären sie Straftäter.
Was halten Sie davon? Das darf doch nicht wahr sein: "Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz" führt zur Mollathisierung des Rechts: Menschen sollen künftig nach Regeln, die bisher nur für Straftäter galten, in Krankenhäusern festgesetzt werden können - ohne dass (wie bei Gustl Mollath) eine Straftat vorliegt. So steht es im Gesetzentwurf, der vom Kabinett Söder verabschiedet worden ist."...
Haft ad infinitum:  Depressive Menschen sollen in Bayern künftig registriert werden - und behandelt, als wären sie Straftäter.Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 2688   Teilnehmer: 15   Kommentare: 77
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Schnellteste
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?