Häufiger Anteil psychologischer Fragestellungen in den Beiträgen

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie) am  15. November 2008
Häufiger Anteil psychologischer Fragestellungen in den Beiträgen
LIebe Kolleginnen und Kollegen, beim Durchsehen der Artikel fällt mir auf, dass - für mein Empfinden - relativ viele Beiträge einen psychosomatischen oder psychologischen Anteil bei den vorgestellten Störungen nahelegen, aber nicht dem entsprechenden Bereich (Psychotherapie, KJP, PP) zugeordnet werden. z.B. Angst, Essstörungen, Depressionen. Nach aktuellen Studien steigt die Zahl der psychischen Störungen gerade im Kindes- und Jugendalter an. NIcht dass...
Häufiger Anteil psychologischer Fragestellungen in den BeiträgenRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 227   Teilnehmer: 5   Kommentare: 5
Weitere Beiträge
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Fehler, Pannen, Irrtümer: Was habt Ihr erlebt?
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen
Fortbildungsmöglichkeiten online