Glykogenakanthose

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Innere Medizin) am  9. Oktober 2009
Glykogenakanthose
Es handelt sich um einen Patienten (81Jahre) mit einer jetzt aufgetretenen Glykogenakanthose im Ösophagus nach jahrelanger Refluxösophagitis. Die Refluxösophagitis wurde bisher in Intervallen mit Omeprazol 20 mg abends behandelt. Es fragt sich, welche Ursache dieses Krankheitsbild haben könnte. Es macht bisher keinerlei Beschwerden. Könnte es sich zur Malignität entwickeln und wäre therapeutisch eine Therapie zu empfehlen?
GlykogenakanthoseRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 95   Teilnehmer: 3   Kommentare: 3
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen
Fortbildungsmöglichkeiten online
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden