Glioblastom

von  Mitglied Dr. ... (Innere Medizin) am  11. Mai 2018
Glioblastom
Bei einem engen Verwandten von mir (78 J. alte Dame) wurde Anfang April ein Globlastom WHO Grad IV li. in der Nähe des Sprachzentrums festgestellt. Es geht ihr blendend, bis auf leichte Wortfindungsstörungen. Die Chemotherapie mit Temozolomid und Radiotherapie geht ab 14.5. los (OP wg. der Nähe des Sprachzentrums kommt nicht in Frage). Kann man noch etwas tun? Haben Sie noch Vorschläge, worauf man achten soll?
GlioblastomRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 1694   Teilnehmer: 19   Kommentare: 32
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen
Fortbildungsmöglichkeiten online