Fibromatoseartige myofibroblastäre Proliferation im Mesenterium des Ileums bei Patient nach Exzision eines malignen Melanoms

von  Mitglied Dr. ... (Innere Medizin) am  8. Oktober 2007
Fibromatoseartige myofibroblastäre Proliferation im Mesenterium des Ileums bei Patient nach Exzision eines malignen Melanoms
35-jähriger Patient erhielt wegen unspezifischer Beschwerden ein Abdomen-CT, hier V. a. einen Mesenterialtumor --> Laparotomie --> Konglomerattumor des Mesenteriums des Ileums und Colon transversums. Histologisch "fibromatoseartige myofibroblastäre Proliferation". Weitere Diagnosen des Patienten: - Albinismus - noduläres malignes Melanom li. Wange, Clark-Level IV, TD >3,2 mm (operative Entfernung vor 5 Monaten) - Adipositas durch übermäßige...
Fibromatoseartige myofibroblastäre Proliferation im Mesenterium des Ileums bei Patient nach Exzision eines malignen MelanomsRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Stichwörter: Malignes Melanom, Mesenterialtumor, Albinismus, fibromatoseartige Proliferation
Fachgebiet: 
Leser: 17   Teilnehmer: 1   Kommentare: 1
Weitere Beiträge
Vaginal-/Cervixschleimhaut entzündet: massenhaft Granulozyten aber kein nachweisbarer Erreger
Im Prinzip ja, wie Radio Eriwan antworten würde: BKK Nordwest Statistik . /. Gemeinsame Pressemitteilung der DGCH und BDC zum aktuellen Krankenhaus-Report 2017 und Mindestmengenregelungen
Urbach-Wiethe-Syndrom oder Lipoidproteinose - Wer kennt ein Kompetenzzentrum?
Urbach-Wiethe-Syndrom oder Lipoidproteinose - Wer kennt ein kompetentes Therapiezentrum?
Chronisch rekurrierende multifokale Osteomyelitis
Wieder mal: Leichenschau