Fehlbildungsrisiko bei weitschichtiger Verwandtschaft der Eltern

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Frauenheilkunde und Geburtshilfe) am  18. März 2013
Fehlbildungsrisiko bei weitschichtiger Verwandtschaft der Eltern
Habe eine 22a Patientin, welche trotz Kondom bei einem One-Night -Stand schwanger wurde, aktuell 7.ssw. Nach Nachdenkpause übers Wochenende teilte Sie mir heute mit, Sie wolle das Kind behalten, trotzdem der Kindsvater ihr massiv droht, da dies seine ( eigene) Familie zerstören würde. Zudem hatte er festgestellt, dass seine Mutter und Ihr Vater cousin und cousine sind, für das ungeborene wären das also die grosseltern, und er meinte, dass dies das fehlbildungsrisiko...
Fehlbildungsrisiko bei weitschichtiger Verwandtschaft der ElternRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 1280   Teilnehmer: 15   Kommentare: 59
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Schnellteste
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?