Fe-Mangelanämie bei juveniler Hämochromatose

von  Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  26. September 2015
Fe-Mangelanämie bei juveniler Hämochromatose
Eine 48-jährige Frau erscheint nach Hüft-TEP und bekannter seit Jahren bestehender juveniler Hämochromatose (MRT und bioptisch gesichert) mit folgendem Blutbefund: Hb von 91g/l, Eisen 51mcg/dl, Ferritin: 14 ng/ml, Transferrin:352 mg/dl Transferrinsättigung: 10% letzter Aderlass 5/2015 bei Eisen 281 mcg/dl, TRN 279 mg/dl, Sättigung 71% und Ferritin 14ng/ml Therapeutische Optionen: Fe Substitution kontraindiziert, Frage: Erythropoetin?
Fe-Mangelanämie bei juveniler HämochromatoseRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 682   Teilnehmer: 5   Kommentare: 12
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen