Fahrtauglichkeit bei paroxysmalem Vorhofflimmern

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  15. September 2014
Fahrtauglichkeit bei paroxysmalem Vorhofflimmern
56-jähriger adipöser Pat. - BMI 35 - bekanntes metabolisches Syndrom bei diesbezüglich positiver Familienanamnese, HBA1c 6,9, fällt anlässlich einer Routineuntersuchung mit einem Vorhofflimmern auf. Die Kontrolle einige Tage später zeigt einen Sinusrhythums. RR mehrfach um 140/90. Nach klinischen Kriterien hat er demnach einen CHA2DS2-VASc-Score von 1-2, die Ergebnisse der kardiologischen Untersuchung stehen noch aus. Der Patient fährt Tanklaster mit Gefahrgut....
Fahrtauglichkeit bei paroxysmalem VorhofflimmernRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 1528   Teilnehmer: 13   Kommentare: 21
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen