„Entschreiben“ von Medikamenten: Warum wird zu oft gezögert?

von  Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  20. März 2019
„Entschreiben“ von Medikamenten: Warum wird zu oft gezögert?
Eine Ärztin beschreibt im British Medical Journal ein Dilemma: Viele ihrer Patienten nehmen zu viele Medikamente ein. Dennoch zögert sie mit der Rationalisierung, um diese nicht zu verunsichern. Ein Problem ist die mangelnde Zeit für ausführliche Gespräche, um Patienten über die Risiken und Nutzen der Präparate aufzuklären: „Wie reagiert eine Patientin, der jahrelang Statine zur Cholesterinsenkung eingenommen hat, ich ihr aber nun sage, dass sie...
„Entschreiben“ von Medikamenten: Warum wird zu oft gezögert?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 3428   Teilnehmer: 14   Kommentare: 21
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen