Endoskopische Kontrolle bei Barrett-Metaplasie

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  1. Oktober 2008
Endoskopische Kontrolle bei Barrett-Metaplasie
Ein 51jähriger, schlanker Mann hat bei Refluxösophagitis eine Barrett-Metaplasie (patho-histologisch gesichert mittels Vierquadrantenbiopsie) entwickelt. Die Refluxösphagitis wird mit einen Protonenpumpenhemmer behandelt. An Medikamenten nimmt er sonst noch Simvastatin wegen erhöhter Cholesterin-Werte ein. Ansonsten hat er keine weiteren Medikamente und es liegen keine weiteren Erkrankungen vor. Dass man die Barrett-Metplasie endoskopisch kontrollieren muss, ist klar....
Endoskopische Kontrolle bei Barrett-MetaplasieRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Stichwörter: Barrett-Metaplasie, Refluxösophagitis, endoskopische Kontrolle, PPI
Fachgebiet: 
Leser: 150   Teilnehmer: 6   Kommentare: 8
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen