Encephalopathie durch Epoxidharze / Nitroverdünnung usw.?

von  Silber-Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  11. Juni 2016
Encephalopathie durch Epoxidharze / Nitroverdünnung usw.?
Liebe Kollegen, mich beschäftigt akut folgender Fall: männlicher Patient, 54 Jahre, mit kognitivem/dementiellem Abbau und beruflichem langjährigen Umgang mit Epoxidharzen/Nitroverdünnungen usw. ohne Anwendung entsprechender persönlicher Schutzausrüstung. Der behandelnde Neurologe vermutet eine Enzephalopathie durch genannte Gefahrstoffe, eine Anerkennung als BK wurde von der BG aber bisher abgelehnt. Der Patient ist demnächst wohl völlig berufs- und...
Encephalopathie durch Epoxidharze / Nitroverdünnung usw.?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 1112   Teilnehmer: 18   Kommentare: 27
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen