Dextromethorphan als 'alternative' Krebstherapie - was ist davon zu halten?

von  Mitglied Dr. ... (Neurologie) am  9. März 2017
Dextromethorphan als 'alternative' Krebstherapie - was ist davon zu halten?
Dextromethorphan hat offenbar in der Zellkultur und im Tierrexperiment einen gewissen Effekt auf Tumorzellen, ist aber für diese Indikation nicht zugelassen. \'Alternative\' Krebsmediziner geben dies bei Pat., zB mit Mamma Ca. Was gibt es dafür für eine Evidenz bzw wie sehen die Erfahrungen aus, was sind die NW (zB Mattigkeit, Abgeschlagenheit?) und wie lange kann man dies geben? Entsteht eine körperliche Abhängigkeit?
Dextromethorphan als 'alternative' Krebstherapie - was ist davon zu halten?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 1560   Teilnehmer: 17   Kommentare: 54
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Schnellteste
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?