Deutsche Pharmafirmen haben jetzt offengelegt, wofür sie Mediziner bezahlen. Ein Neurologe erklärt, wie es auch ohne Geld von der Industrie geht. Gutes Stichwort: Nur ein Drittel der Ärzte hat der Nennung ihrer Namen in den Transparenzberichten zugestimmt

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Orthopädie und Unfallchirurgie) am  15. November 2017
Deutsche Pharmafirmen haben jetzt offengelegt, wofür sie Mediziner bezahlen. Ein Neurologe erklärt, wie es auch ohne Geld von der Industrie geht. Gutes Stichwort: Nur ein Drittel der Ärzte hat der Nennung ihrer Namen in den Transparenzberichten zugestimmt
Was sagen Sie dazu: Sind die Angehörigen der medizinischen Berufe anfällig für Manipulation? www.faz.net/aktuell/gesellscha... et Mit dem „Gesetz zur Bekämpfung von Korruptionim Gesundheitswesen“, das seit Juni 2016 in Kraft ist, verbinden viele Ärztinnen und Ärzte Unsicherheit. Was ist künftig erlaubt, was fällt unter die neuen...
Deutsche Pharmafirmen haben jetzt offengelegt, wofür sie Mediziner bezahlen. Ein Neurologe erklärt, wie es auch ohne Geld von der Industrie geht. Gutes Stichwort: Nur ein Drittel der Ärzte hat der Nennung ihrer Namen in den Transparenzberichten zugestimmtRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 1904   Teilnehmer: 17   Kommentare: 29
Weitere Beiträge
Raumpflege in einer (Zahnarzt-) Praxis
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Gelockerte UK Front bei 12-Jährigem
Schnellteste
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend