CUP: Engmaschige Kontrolle ausreichend?

von  Mitglied Dr. ... (Psychologische Psychotherapie) am  6. März 2019
CUP: Engmaschige Kontrolle ausreichend?
Patientin hat nach einer Gewebe-Entnahme aus einem Lymphknoten unter ihrer rechten Achsel die Nachricht bekommen, dass es sich um Brustkrebsgewebe handele. Keine Diagnostik auch kein MRT konnten einen Primärtumor lokalisieren. Im Brustkrebszentrum sei ihr gesagt worden, dass sie im nächsten Schritt eine Chemotherapie machen solle, die sich am Brustkrebsbefund orientieren werde. Die Patientin selbst fühle sich nicht krank und möchte keine Chemotherapie machen, sondern...
CUP: Engmaschige Kontrolle ausreichend?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 1666   Teilnehmer: 22   Kommentare: 39
Weitere Beiträge
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Fortbildungsmöglichkeiten online
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden
Wiederkehrende Fragen an den Zahnarzt: Zahnschmerzen ohne Grund
Traurig oder down: Fast jeder vierte deutsche Arzt gibt an, depressiv zu sein. Somit liegen die Deutschen im Ländervergleich bei Depressionen mit Abstand an der Spitze
Muslime als Patienten