Clopidogrel und PPI

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Innere Medizin) am  12. März 2009
Clopidogrel und PPI
Clopidogrel-Wirkung soll durch PPI negativ beeinflusst werden, weil dadurch die Umwandlung in den aktiuven Metaboliten behindert wird. Oft ist es ja so, dass Clopidogrel zusammen mit ASS verabreicht werden muss, was doch eine erhebliche Belastung für den Magen darstellt. Stimmt es, dass Rabeprazol hier keinerlei Einfluss auf die Clopidogrelwirkung nimmt und als einziger PPI in derartigen Fällen zum Einsatz kommen sollte?
Clopidogrel und PPIRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Stichwörter: Clopidogrelwirkung und PPI
Fachgebiet: 
Leser: 113   Teilnehmer: 2   Kommentare: 2
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen
Fortbildungsmöglichkeiten online
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden