Chapeau,

wenn Pharmaunternehmen aus den USA und Europa keine Mittel für Giftspritzen liefern.

Nun möchte der Statt Oklahoma Todeskandidaten in Zukunft mit Stickstoffgas hinrichten.

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Orthopädie und Unfallchirurgie) am  8. Mai 2018
Chapeau,

wenn Pharmaunternehmen aus den USA und Europa keine Mittel für Giftspritzen liefern.

Nun möchte der Statt Oklahoma Todeskandidaten in Zukunft mit Stickstoffgas hinrichten.
Welche Art von Verhaltensstörungen nach ICD-10 haben hier die Entscheidungsträger? Was sagen Sie dazu? "Oklahoma will Hinrichtungen mit Stickstoff vollstrecken: Weil die für Giftinjektionen nötigen Mittel schwer zu bekommen sind, will der US-Bundesstaat Todesstrafen mit Stickstoffgas vollstrecken. Eine unerprobte Methode.": www.zeit.de/gesellschaft/zeitg... & "Die erzwungene Inhalation von...
Chapeau,<br><br>wenn Pharmaunternehmen aus den USA und Europa keine Mittel für Giftspritzen  liefern.<br><br>Nun möchte der Statt Oklahoma Todeskandidaten in Zukunft mit Stickstoffgas hinrichten.Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 958   Teilnehmer: 12   Kommentare: 36
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Schnellteste
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?