Cannabisverordnung bei ADHS als Psychiater

von  Mitglied Dr. ... (Psychiatrie und Psychotherapie) am  12. Juni 2017
Cannabisverordnung bei ADHS als Psychiater
Lieber Kolleginnen und Kollegen, als Schwerpunktpraxis für ADHS werde ich immer häufiger mit dem Patientenwunsch nach Cannabis auf Rezept bei gesicherter ADHS-Diagnose konfrontiert. Wie halten Sie das? Wann gehen Sie durch den immensen Aufwand mit Antragstellung und Teilnahme an der Studie? Haben Sie Aufklärungsbögen, die Sie vorab den Patienten bei Äußerung des Wunsches danach aushändigen, da die Aufklärung einen normalen Patiententermin sprengt?
Cannabisverordnung bei ADHS als PsychiaterRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 1467   Teilnehmer: 20   Kommentare: 51
Weitere Beiträge
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Fortbildungsmöglichkeiten online
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden
Wiederkehrende Fragen an den Zahnarzt: Zahnschmerzen ohne Grund
Traurig oder down: Fast jeder vierte deutsche Arzt gibt an, depressiv zu sein. Somit liegen die Deutschen im Ländervergleich bei Depressionen mit Abstand an der Spitze