Borreliennachweis mit Mikroskop

von  Mitglied Dr. ... (Psychiatrie und Psychotherapie) am  23. April 2017
Borreliennachweis mit Mikroskop
Neulich war ein Patient bei mir, der sich bei einer m. E. organischen Depression (MS, Behandlung mit Immunmodulantien) an eine weiter entfernt tätige Kollegin gewandt hatte. Er berichtete mir, diese habe durch mikroskopische Betrachtung eines Blutstropfens die Diagnose Borreliose gestellt. Er selbst sei vor Jahren von einer Zecke gebissen worden. Verneinte für den damaligen Zeitpunkt Erythema migrans und Allgemeinsymptome. Ich selbst halte einen solchen Nachweis einer Borreliose...
Borreliennachweis mit MikroskopRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 1558   Teilnehmer: 20   Kommentare: 39
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen