Berufsunfähigkeit bei Ärzten infolge einer Sehbehinderung

von  Mitglied Dr. ... (Neurologie) am  5. November 2017
Berufsunfähigkeit bei Ärzten infolge einer Sehbehinderung
Hat jemand Erfahrung mit der Einschätzung der Berufsunfähigkeit infolge einer Sehbehinderung bei Ärzten? - angestellter Klinikarzt - nicht-operatives Fachgebiet - zunehmender Visusverlust infolge hochgradiger Myopie (30 % und 10 %) Wann wird in derartigen Fällen üblicherweise eine 100% BU anerkannt, um eine Leistung durch das Versorgungswerk zu erhalten? Vielen Dank für Informationen.
Berufsunfähigkeit bei Ärzten infolge einer SehbehinderungRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 577   Teilnehmer: 7   Kommentare: 8
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen