Bereits unvollständige Tatsachenbehauptungen in anonymen Bewertungen von Ärzten sind rechtswidrig.

von Dr. ... (deaktiviert) (Frauenheilkunde und Geburtshilfe) am  17. November 2014
Bereits unvollständige Tatsachenbehauptungen in anonymen Bewertungen von Ärzten sind rechtswidrig.
Es gibt Neues zum hier bereits viel diskutierten Thema: anonyme Arzt-Bewertungen im Internet. Siehe auch: www.aerzteblatt.de/nachrichten... Wer hat sich schon gewehrt, wie haben Sie das gemacht und mit welchem Ergebnis?
Bereits unvollständige Tatsachenbehauptungen in anonymen Bewertungen von Ärzten sind rechtswidrig.Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Anästhesiologie, Augenheilkunde, Chirurgie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Haut- und Geschlechtskrankheiten, Innere Medizin, Kinder- und Jugendmedizin, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Neurochirurgie, Neurologie, Nuklearmedizin, Physikalische und Rehabilitative Medizin, Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Radiologie, Strahlentherapie, Urologie, Zahnmedizin, Orthopädie und Unfallchirurgie, Allgemeinmedizin, Komplementärmedizin, Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, Onkologie, Palliativmedizin, Neurologie und Psychiatrie, Kardiologie, Schmerzmedizin, Hämatologie, Geriatrie, Schlafmedizin, Pneumologie, Rheumatologie, Angiologie, Diabetologie, Endokrinologie und Diabetologie, Gastroenterologie, Immunologie, Infektiologie, Nephrologie, Gynäkologische Onkologie, Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin, Neuropädiatrie
Leser: 2984   Teilnehmer: 20   Kommentare: 20
Weitere Beiträge
Raumpflege in einer (Zahnarzt-) Praxis
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Gelockerte UK Front bei 12-Jährigem
Schnellteste
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend