Behandlung von Patienten nach Verabreichung von "k.o.-Tropfen" - ist die DD zur Alkohol-Intoxikation überhaupt möglich?

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Neurologie) am  6. März 2014
Behandlung von Patienten nach Verabreichung von "k.o.-Tropfen" - ist die DD zur Alkohol-Intoxikation überhaupt möglich?
Im Rahmen einer Großveranstaltung (Karnevalsfeier am Altweiber-Donnerstag) kam es in den Abendstunden zu einer im Vergleich zu den Vorjahren ungewöhnlich hohen Zahl an Alkoholintoxikationen bei Patientinnen und Patienten unter 25 Jahren. Diese wurden im Medical Center des DRK vor Ort medizinisch betreut, um die umliegenden Krankenhäuser zu entlasten. Die Patientinnen und Patienten zeigten bei stabilen Vitalparametern kaum Reaktionen auf Schmerzreize. Die Reaktionen der...
Behandlung von Patienten nach Verabreichung von "k.o.-Tropfen" - ist die DD zur Alkohol-Intoxikation überhaupt möglich?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 1408   Teilnehmer: 14   Kommentare: 40
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen