Begrenzung der Verschreibungsmenge z. B. von Opioiden bei final kranken, suizidgefährdeten Patienten?

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Anästhesiologie) am  29. Juni 2010
Begrenzung der Verschreibungsmenge z. B. von Opioiden bei final kranken, suizidgefährdeten Patienten?
Würden Sie einem Ihrer Patienten, der an einer progredienten, inkurablen Erkrankung leidet (z. B. Malignom, "ausgebrannte" chronisch ischämische Kardiomyopathie, "ausgebranntes" Cor pulmonale ohne Möglichkeit der Organtransplantation) Medikamente (gemeint sind Opioide zur Behandlung von Schmerzen, ggf. auch Benzodiazepine) in einer so hohe Menge verschreiben, er die realistische Möglichkeit hätte, sich damit umzubringen, wenn dieser Patient Ihnen...
Begrenzung der Verschreibungsmenge z. B. von Opioiden bei final kranken, suizidgefährdeten Patienten?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Stichwörter: Suizidgefährdung, Sterbehilfe, Palliativsituation, inkurable Erkrankung
Fachgebiet: 
Leser: 502   Teilnehmer: 18   Kommentare: 36
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Schnellteste
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?