Basedow-Hyperthyreose und Schwangerschaft

von  Mitglied Dr. ... (Innere Medizin) am  10. Juli 2012
Basedow-Hyperthyreose und Schwangerschaft
Bei der jungen Krankenschwester fiel eine Hyperthyreose auf. SD.Sono: diffuse Vergrößerung rechts-betont ohne Knotenbildung. Labor: TRAK positiv. Therapie mit Carbimazol läuft. Die Patientin fragt nach den möglichen Auswirkungen auf die gewünschte Schwangerschft. Schwierig angesichts der potentiellen Wirkung des Thyreostatikums auf die Schilddrüse des Foetus. Was würden Sie raten?
Basedow-Hyperthyreose und SchwangerschaftRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 459   Teilnehmer: 12   Kommentare: 18
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Schnellteste
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen
Fortbildungsmöglichkeiten online