Antikoagulation nach Kleinhirnblutung

von  Mitglied Dr. ... (Kardiologie) am  18. September 2013
Antikoagulation nach Kleinhirnblutung
Ein 84 jähriger Patient erlitt unter einer Marcumartherapie eine Kleinhirnblutung. Der QW lag beim Ereignis bei 33 (INR nicht bekannt). Der Chadsvasc-score beträgt 3. Sollte man einen solchen Pat wieder antikoagulieren oder ist das Risiko einer erneuten Blutung doch zu hoch?
Antikoagulation nach KleinhirnblutungRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 249   Teilnehmer: 8   Kommentare: 14
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen