Antibiotikatherapie bei symptomarmem Detritus aus den Tonsillen?

von  Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  19. September 2007
Antibiotikatherapie bei symptomarmem Detritus aus den Tonsillen?
Oft klagen Patienten über Detritus aus den Tonsillen. Vom Hausarzt oder Kollegen werden Rachenabstriche ins Labor geschickt. Antwort: Pseudomonas, Streptokokken, Haemophilus, Klebsiellen, usw. und daraufhin eine Antibiotikum verordnet, ohne Fieber, ohne Schluckschmerzen. Meines Erachtens ist dies nicht indiziert gewesen!
Antibiotikatherapie bei symptomarmem Detritus aus den Tonsillen?Registrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Stichwörter: chronishe Halsbeschwerden, Rachenabstrich, Antibiotikatherapie, Tonsillen, Antibiotika
Fachgebiet: 
Leser: 36   Teilnehmer: 2   Kommentare: 2
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen