Anteriore ischämische Opticusneuropathie (AION)- Ätiologie, Therapie und ophthalmologische Prognose

von Dr. ... (deaktiviert) (Nephrologie) am  11. Oktober 2013
Anteriore ischämische Opticusneuropathie (AION)- Ätiologie, Therapie und ophthalmologische Prognose
65jähriger Patient, bis auf saisonale Rhinokonjunktivitis (Birkenpollen) und eine beidseitige Katarakt- OP vor 1 Jahr keine wesentlichen Vorerkrankungen. 3 Tage nach nur leichter Sehbeeinträchtigung am rechten Auge, imponierend als „Schleier“ vor dem Auge, Diagnose „AION“ durch Augenarzt. Zu keiner Zeit ein- oder beidseitige Kopfschmerzen oder schmerzhafte Kaumuskulatur. Sofortige Therapie mit Acetacolamid, Dorzolamid- Augentropfen und Empfehlung der...
Anteriore ischämische Opticusneuropathie (AION)- Ätiologie, Therapie und ophthalmologische PrognoseRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 392   Teilnehmer: 4   Kommentare: 7
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen
Fortbildungsmöglichkeiten online
Aufgabe Hausarztpraxis ohne Nachfolge