Amiodaron-induzierte Hyperthyreose

von  Gold-Mitglied Dr. ... (Allgemeinmedizin) am  17. Januar 2013
Amiodaron-induzierte Hyperthyreose
65-jähriger Patient, immer schilddrüsengesund. Amiodaroneinnahme seit 2009 bei paroxysmalem Vorhofflimmern. Bei zuletzt persistierendem Verlauf unter Amiodaron Entschluß zur Pulmonalvenenisolation (November 2012). Seitdem (KM!?) Nachweis einer (amiodaron-induzierten) Hyperthyreose, das dann auch beendet wurde. Diese Hyperthyreose persistiert nun trotz Kombination Thiamazol 40mg/d und Irenat 3x8° mit maximal suppr. TSH, fT3 9pg/ml und fT4 4ng/dl. Der Patient hat weiterhin...
Amiodaron-induzierte HyperthyreoseRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 410   Teilnehmer: 8   Kommentare: 18
Weitere Beiträge
Allergie gegen Tetanus-Impfung
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ekzem hinterm Ohr, trotz 2 Therapieversuchen größer werdend
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Wiederkehrende Lippenläsionen