85-j. Pat. mit Todeswunsch durch Exit, Hausärztin wünscht Antidepressia-Umstellung

von  Mitglied Dr. ... (Neurologie und Psychiatrie) am  8. Mai 2016
85-j. Pat. mit Todeswunsch durch Exit, Hausärztin wünscht Antidepressia-Umstellung
Betreue sporadisch seit 4 Jahren schwer depressive 85-j. Dame mit 15 mg Cipralex und 15 mg Remeron und 1 mg Alprazolam täglich. Habe sie ein halbes Jahr nicht mehr gesehen, jetzt will Hausärztin Wechsel der Antidepressiva. Mir ist das aber im ambulanten Rahmen zu gefährlich und schlage stat. Behandlung vor. Hat Pat. abgelehnt, daher habe ich AD um jeweils 1/2 Tbl. erhöht. Hausärztin macht mir Druck, ich müsse umstellen. Was meint Ihr?
85-j. Pat. mit Todeswunsch durch Exit, Hausärztin wünscht Antidepressia-UmstellungRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 1190   Teilnehmer: 18   Kommentare: 27
Weitere Beiträge
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Fortbildungsmöglichkeiten online
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden
Wiederkehrende Fragen an den Zahnarzt: Zahnschmerzen ohne Grund