60-jähriger Patient nach Katarakt OP mit ungewollter Monovision

von  Mitglied Dr. ... (Kinder- und Jugendmedizin) am  3. Februar 2017
60-jähriger Patient nach Katarakt OP mit ungewollter Monovision
Ein 60-jähriger Patient mit Dioptrien Minus 10 bsd. wurde wegen dem Katarakt bsd. operiert. Angezielt wurde auf beiden Augen -2 Dioptrien. Nach der OP stellte sich eine Scharfstellung des einen Auges auf O und dem anderen Auge auf -1,75 raus. Dies bedeutet Monovision auf jedem Auge. Die OP ist 6 Wochen her. Der Patient kann sich im normalen Leben gut orientieren, aber das Lesen funktioniert nicht. Auch mit verschiedenen Brillen kommt es zu keiner guten Lesefunktion. Meine Frage: Kann sich...
60-jähriger Patient nach Katarakt OP mit ungewollter MonovisionRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 514   Teilnehmer: 8   Kommentare: 8
Weitere Beiträge
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Fortbildungsmöglichkeiten online
Aufgabe Hausarztpraxis ohne Nachfolge
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden
Muslime als Patienten
Offene Sprechstunden - wie organisieren Sie das?