35-jähriger Patient mit jahrelangem Benzodiazepin-
und Alkoholabusus

von  Mitglied Dr. ... (Neurologie und Psychiatrie) am  10. Juli 2017
35-jähriger Patient mit jahrelangem Benzodiazepin-
und Alkoholabusus
Seit Jahren werden hohe Dosen Diazepam 40-60 mg (alterierend Lorazepam) täglich genommen, zudem Alkoholabusus (früher 1 Fl Rum täglich, derzeit "nur" eine halbe Flasche), immerhin mit kürzeren Trinkpausen. Stationärer Entzug wurde bislang hartnäckig abgelehnt. Konnte den Pat. soweit führen, dass derzeit "nur" noch 30 (-40) mg Diazepam eingenommen werden. Ist es sinnvoll, die Dosis alle 2 Wochen um ca weitere 10 % zu reduzieren? Ist es zum...
35-jähriger Patient mit jahrelangem Benzodiazepin-<br> und AlkoholabususRegistrieren Sie sich, um den vollständigen Beitrag zu lesen.
Fachgebiet: 
Leser: 1089   Teilnehmer: 12   Kommentare: 17
Weitere Beiträge
Fortbildungen - Verweigerung der Anerkennung durch Ärztekammer Nordrhein Wer hat auch Erfahrung?
Ferndiagnose A. Merkel?
WLAN und Gesundheit: doch nicht so harmlos?
Fortbildungsmöglichkeiten online
Exakt 396 etablierte medizinische Praktiken wurden in klinischen Studien, die im JAMA, Lancet und dem New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden, als ineffektiv befunden
Wiederkehrende Fragen an den Zahnarzt: Zahnschmerzen ohne Grund